• olgawerbitzky

Mein Motto für 2022: Reset - und dann nochmal Anlauf.

Aktualisiert: 31. Dez. 2021


Olga spaziert auf dem Feldweg

Laut Wikipedia ist Reset ein Vorgang, durch den ein System in einen definierten Anfangszustand gebracht wird.


Dieser Teil des Mottos beschreibt das bevorstehende Jahr 2022 für mich ziemlich treffend. Zumindest hinsichtlich meiner Aktivität als Hundetrainerin, die (erstmal) wieder auf null gesetzt wird. Ohne Training, ohne Seminare, ohne Werbung, ohne alles. Als hätte ich mich nie selbständig gemacht.


Andererseits passt es dann doch nicht ganz. Denn es wird kein Anfangszustand, den ich je schonmal in der Form gehabt hätte. Und natürlich bleibt es nicht dabei - ich nehme vielmehr Anlauf.


Lies folgend mehr zu den Themen:

  1. Reset, wieder auf Anfang

  2. Anlauf, und zwar mit Schwung

  3. Fazit - macht Planung Sinn?


 

1. Reset, wieder auf Anfang


Das größte, spannendste und einschneidendste Ereignis in 2022 wird sein:

Die Geburt unseres 2. Sohnes im März/April 2022!


Das ist aufregend, wie jeder weiß, dessen Familie schonmal um ein Familienmitglied gewachsen ist - egal ob Kind oder Hund. Man weiß ggf. schon, was einen ungefähr erwartet, von Erzählungen oder einem vorherigen Zuwachs. Und doch ist es jedes Mal wieder anders, neu, spannend. Es kribbelt im Bauch und man möchte am liebsten sofort mit allen Vorbereitungen starten. Alles bereit machen für den Neuankömmling, alle Eventualitäten bedenken und auf alles gefasst sein, was geschehen könnte. Natürlich ist das utopisch, nichtsdestotrotz ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete.


Hinsichtlich der Vorbereitungen auf ein Kind gibt es größere Experten als mich.

Solltest Du allerdings in der doch ähnlichen Situation sein und eine Fellnase in eurer Familie erwarten, schau gerne in meinen Artikel mit wertvollen Tipps VOR dem Hundekauf, oder mit Ratschlägen für frischgebackene Hundehalter.


Falls Du Dir noch nicht so viele Gedanken gemacht hast, dann bitte, tu es. Werde Dir bewusst, was auf Dich zukommt. Es wird Dich ohnehin schon überwältigen. Wenn nicht sogar manchmal überfordern.

Ein Kind gibt man natürlich nicht zurück, wohin auch. Bei einem Hund passiert dies jedoch leider umso öfter. Und umso selbstverständlicher, wenn etwas nicht rund läuft. Das kann man vermeiden.


Was steht also konkret an in 2022?

  • Vorbereitungen für den Start in das Zusammenleben zu fünft

Insbesondere für Hunde gibt es Übungen, mit denen man ihnen die bevorstehende Veränderung erleichtern kann. Ziemlich simpel. Und sie gehören eigentlich ohnehin in jeden Alltag. Stay tuned.


  • Babypause ab März 2022

Dies ist die Phase, in der sich alle sortieren und aneinander gewöhnen können. Mein Mann ist da und übernimmt was geht. Was würde ich nur ohne ihn tun?!? Außer vergessen zu atmen... Sorry, kleiner Insider, vielleicht löse ich ihn demnächst auf ;)


  • Management und neue Routinen für Fynn und Baxter

Es folgt die Umstellung auf den neuen Alltag, in der der Herr des Hauses wieder arbeiten geht und für uns vier das Leben mit neuem Management und Routinen weitergeht. Routinen, die der Hund bestenfalls schon vorher kennengelernt hat. Vielleicht auch mit dem ein oder anderen Blogartikel. Ich bin mal optimistisch.


  • Blick voraus

Abgesehen von den oben genannten Themen, ist mein ganz einfaches Ziel für 2022, das erste Lebensjahr zu "überleben". Sowohl hinsichtlich Schlaf und Erschöpfung, als auch geschäftlich als Hundecoach. Ich will Familie & Business wieder unter einen Hut bekommen, so wie ich es schon einmal geschafft habe. Vielleicht noch etwas besser.


Drei paar Schuhe werden um Babysocken ergänzt

 

2. Anlauf, und zwar mit Schwung


Wenn das geschafft ist, folgt die Neuausrichtung meines Business - es wird also spannend, denn ich werfe meine eigenen Vorurteile über Bord!

Natürlich werden alle Maßnahmen an Werbung und Kundenakquise, die ich aufgrund der Schwangerschaft verschoben habe, nachgeholt. Aber nicht nur das:


Ich positioniere mich neu.

Ich arbeite mein Spezialgebiet heraus.

Ich hebe mich von der Konkurrenz ab.


So ist jedenfalls der Plan.


Dazu muss ich erst einmal die ein oder andere gedankliche Handbremse in Form eigener, unwahrer Gedankensätze bzw. Vorurteile lösen, wie zum Beispiel:

  • Mutterschaft und Business sind nicht vereinbar - keine Zeit, keine Energie, keine Leistung?

  • Vollzeit heißt mehr Kompetenz, Teilzeit entsprechend weniger - ich frag mich selbst, weshalb ich das assoziiere, da es so unlogisch ist. Und doch sitzt der Gedanke fest.

  • Je größer die Hundeschule bzw. je mehr Mitarbeiter sie hat, desto besser ist sie - mag vereinzelt zutreffen, muss es aber nicht.

  • Ich muss Dumping Preise anbieten, um Kunden zu locken - und bei Dumping Leistung schaut man dann blöd aus der Wäsche?

Dies ist nur eine Auswahl an unwahren Gedankensätzen, die ich über Bord werfen werde, um mein Business neu auszurichten. Mehr dazu, wenn es soweit ist.


Baxter rennt auf seiner Lieblingsfeldrunde durch den Nebel
Baxter auf seiner Lieblingsfeldrunde - Flitzen ist das Größte

 

3. Fazit - macht Planung Sinn?


Leben ist das, was passiert, während Du Pläne machst.

Und doch macht Planung Sinn. Man braucht ein Ziel, eine Richtung, etwas das einen antreibt.


Mein Jahr 2022 wird geprägt sein von der Umstellung auf das Leben zu fünft. Ich werde die Zeit mit dem neuen, kleinen Wunder voll und ganz auskosten. Ohne anschließend im Nirvana der frischgebackenen Mütter zu verschwinden. So zumindest der Plan.


Meine Botschaft: Ich bin nicht aus der Welt - und möchte zumindest weiter schreiben - der Blog lebt also weiter! Und damit auch der Rest des Geschäfts. Es wird eigentlich viel mehr als das. Ich nehme Anlauf, um dann richtig durchzustarten.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen