• olgawerbitzky

Meine Tipps VOR dem Hundekauf.

Aktualisiert: 16. Jan.



Mit einem Hund holst Du Dir ein neues Familienmitglied in Dein Leben. Diese Entscheidung bringt viel Verantwortung mit sich und sollte wohlüberlegt sein.

Ein Haustier ist ein von Dir abhängiges Geschöpf. Es muss das Zusammenleben mit Dir und Deiner Familie erst lernen. Du kannst NICHT erwarten, dass Dein neues Familienmitglied schon irgendetwas kann - wie z.B. nicht in die Wohnung pinkeln oder alleine bleiben - und sich so verhält, wie Du es gerne hättest. Erziehung und Training kosten Zeit, Geduld, Nerven und Geld - bringen aber mit dem richtigen Ansatz und Durchhaltevermögen eine Bereicherung für's Leben.


Folgende Tipps helfen mögliche Schwierigkeiten bereits VOR dem Start in das gemeinsame Leben zu minimieren:


  1. Werde Dir bewusst: Ein Hund benötigt viel Zeit und Aufmerksamkeit. Hast Du die Zeit für einen Hund? Auch in absehbarer Zukunft?

  2. Möchtest Du sie wirklich für täglich mehrere Spaziergänge, Training, Beschäftigung und Pflege investieren? Und das für die nächsten 10-15 Jahre, oder sogar mehr?

  3. Möchtest Du Deine Urlaubsziele in Zukunft hundegerecht umgestalten oder eine Hundepension für die Betreuung während dieser Zeit nutzen?

  4. Beachte, ein Hund beansprucht gewisse finanzielle Aufwände für Futter, Leinen, Geschirre, Halsbänder, Pflegeutensilien, Tierarztbesuche und ggf. Betreuung.

  5. Besorge das nötige Zubehör bereits bevor der Hund einzieht. Außer Geschirre, diese sollten am Hund angepasst werden.

  6. Definiere Deine Erwartungen an das Zusammenleben. Möchtest Du einen Familienhund oder einen, der Haus und Hof bewacht? Möchtest Du Hundesport betreiben und ihn z.B. mit Agility oder Sucharbeit auslasten? Möchtest Du Deinen Hund regelmäßig zu gesellschaftlichen Anlässen mitnehmen oder soll er hin und wieder alleine bleiben können?

  7. Analysiere Deine Lebenssituation: Lebst Du auf dem Land oder in der Großstadt? Hast Du eine kleine Wohnung oder ein Haus mit Garten? Hast Du Kinder oder andere Haustiere? Jede Situation hat das Potential Halter und Hund vor Herausforderungen stellen. Nicht jeder Hund ist für jede Konstellation geeignet.

  8. Spreche Dich mit Deiner Familie ab - alle sollten hinter der Entscheidung für das neue Familienmitglied stehen.

  9. Lasse ein ggf. vorhandenes Allergierisiko vor der Anschaffung prüfen!

  10. Informiere Dich über Rassen, Mixe, Tierschutzhunde etc. und wähle einen zu Deinem Lebensstil passenden Typ.

  11. Lege Dir für die Betreuung Deines Hundes einen Plan B zurecht, für den Fall, dass Du ausfällst, krank wirst etc. und ihn für eine gewisse Zeit nicht selbst versorgen kannst.

  12. Denke an eine Haftpflichtversicherung und ggf. Krankenversicherung.

  13. Suche Dir einen kompetenten Tierarzt/Tierärztin in der Umgebung.


All diese Überlegungen sind wichtig und sollten vorab geklärt werden.

Der Umzug in eine neue Familie bedeutet für einen Hund viele Veränderungen, mit denen er erstmal lernen muss zurecht zu kommen. Ein erneuter Auszug aufgrund ungeklärter Rahmenbedingungen sollte unbedingt vermieden werden, da dies alle Beteiligten sehr belasten kann.


Wenn Du bereits frisch gebackener Hundehalter bist, sieh Dir meinen Artikel Meine Tipps für frisch gebackene Hundehalter. an.


Falls Du Hilfestellung zu einem oder mehreren Themen benötigst, buche gerne einen Beratungstermin!


 

*Affiliate links* Ich nutze folgendes Equipment:


Bitte beachte: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Die Artikel sind entsprechend verlinkt und ich erhalte bei Kauf eine kleine Provision. Du zahlst dadurch keinen Cent mehr!

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Entspannungstools